IMPRESSUM

 
  Zuchtstandard
 
 
Herkunft:
Aus Oberitalien um 1850 nach Österreich und Süddeutschland eingeführt.

Gesamteindruck:
Huhnartig, hoch aufgerichtet, Kopf und Schwanz hochgetragen, stolz und
forsch erscheinend. Je kürzer der Rumpf, desto besser.
Fast so breit wie lang, aber kräftig. Dabei darf die Eleganz nicht fehlen.

Rassemerkmale: (Standardänderung 2006)

Kopf: Langgestreckt, wenig gewölbt, Stirn schmal.

Augen:

Etwas tiefliegend, bei Weiß dunkel, bei den anderen orangefarbig bis rot; Rand bei Weiß lebhaft rot, sonst je nach Gefiederfarbe grau oder fleischfarbig, ein rötlicher Rand ist gestattet.
Schnabel: Mittellang und stark, Oberschnabel wenig gebogen; bei Weiß, Rot und Gelb wachsfarbig, bei Braun hornfarbig, bei den anderen dunkel; Warzen glatt.
Hals: Sehr lang, wenig gebogen, senkrecht getragen, fast gleich dünn, jedoch Verbindung mit der Brust nicht zu schroff. Kehle tief ausgeschnitten.
Brust: Hoch getragen, nicht gespalten;
Bauch kurz und rund, Hinterpartie nicht zu schmal und gut befiedert.
Rücken: Kurz und breit, eine waagerechte Linie bildend, gegen den Bürzel zu aufsteigend.
Flügel: Sehr kurz, am Bug ziemlich breit, an der Brust lose anliegend.
Schwingen: kurz und schmal, vor dem Schwanz hochgebogen und gekreuzt getragen.
Schwanz: an der Basis breit, nach dem Ende zu schmäler werdend, sehr kurz, wie abgeschnitten, mit dem Rücken einen rechten Winkel bildend, nicht gespalten;
Keil voll befiedert, kissenartiges Aussehen.
Beine: Schenkel lang hervortretend, kräftig, Schenkelfedern nicht zu lang und gut anliegend;
Läufe sehr lang, stark, unbefiedert, Gelenk gestreckt, Zehen lang und kräftig, gut gespreizt.
Gefieder: Nicht sehr dicht, aber fest anliegend.
   

Farbenschläge: (Standardänderung 2006)
Weiß, Schwarz, Blau mit schwarzen Binden, Braun, Rot, Gelb, Blaugehämmert, Braunfahl-Gehämmert, Braunfahl,
Muselköpfe mit und ohne Flügelrose in blau mit schwarzen Binden, Schwarz, Braun Rot und Gelb
Tiger und Schecken in Blau mit schwarzen Binden, Schwarz, Braun, Rot und Gelb

Farbe und Zeichnung: (Standardänderung 2006)
Alle Farben möglichst rein und satt, Binden durchgehend, schmal;
Tiger so gleichmäßig wie möglich gezeichnet; Schwingen und Schwanz farbig.
Schecken mit regelmäßig verteilter farbiger Zeichnung; Schwingen beidseitig und Schwanz möglichst gescheckt.

Grobe Fehler: (Standardänderung 2006)
Langer, plumper, nach hinten hängender Körper;
kurzer, dicker oder zu flacher Kopf; übermäßig langer, dünner Schnabel; kurzer, dicker Hals; kurze oder X-Beine; langer, zu schmaler, zu breiter oder zu flach getragener Schwanz; hängende, zu stark gekreuzte Flügel; schmale, tiefe oder gespaltene Brust; sehr unreine Farbe oder Zeichnung.

Bewertung:
Gesamteindruck — Form und Größe — Halslänge — Standhöhe —
Kopf — Farbe

Ringrösse: D9

aktuelles club_satzung club_chronik club_clubvorstand
club_ehrenmitglieder club_mitglieder club_sonderrichter club_zuchstandard club_gedenken veranst_ausstellungen veranst_sommertagungen kontakt_anschrift kontakt_formular kontakt_mitglied_werden impressum gaestebuch
gal01_neudrossenfeld gal02_ausl maltesertauben veranst_auss_europaschau veranst_auss_gold veranst_auss_jahresbericht